Wenn Du die Wahl hast, nutzt das Fahrrad, aber achte auch die Sicherheit!

Wir ermutigen jeden mit Umweltbewusstsein und dem Drag zur gesunden Lebensweise Fahrrad zu fahren. Heutzutage hört man zum Glück oft, fahre mit Fahrrad zur Arbeit, erspare die Benzin- und Parkkosten. Bist Du dir aber darüber im Klaren, auf welche Sicherheitsfaktoren Du achten solltest. Unserer Meinung nach ist das tägliche Radfahren denen vorbehalten, die genau einschätzen können und wissen, welche Sicherheitsvorschriften einzuhalten sind. Wenn man diese geschriebenen und ungeschriebenen Verkehrsregeln nicht beachtet, besteht leider die Gefahr einer schweren Verletzung. Natürlich sollten auch die übrigen Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden. Es ist nicht schwer vorzustellen, wer bei einem Zusammenstoß eines Motorrads mit einem Auto den Kürzeren zieht. Deshalb ist es keineswegs abgedroschen dieses Thema wiederholt aufzugreifen und auf die Bedeutung der  vernünftigen und sicheren Verkehrsteilnehme hinzuweisen.


Gehen wir also alle wichtigen Elemente, angefangen von der richtigen Wartung des Fahrrads bis zu den gültigen StVO-Regeln durch.

Vor der Abfahrt überzeugt dich davon, ob dein Rad für die Tour vorbereitet ist. Für die Kontrolle deines Fahrrads vor der Benutzung brauchst du lediglich ein bis zwei Minuten zu opfern und sofort hast du etliche eventuelle Probleme ausgeschlossen, die dich bei einer sicheren Verkehrsteilnahme hindern könnten. Heb das Vorderrad deines Fahrrads leicht an und lass es vorsichtig fallen. Durch diese einfache Methode kannst Du hören, ob die Schrauben locker sind. Starte keine Tour mit lockeren Teilen!


Wirf einen kurzen Blick auf die Reifen! Überzeuge dich, ob er Beschädigungen hat und kontrolliere den Reifendruck. Es lohnt sich zu prüfen, ob es nötig ist ein Auswuchten durchzuführen. Falls der Seitenschlag weniger als 2 mm beträgt, brauchst Du dich damit nicht zu beschäftigen. Zieh den Bremshebel an, wenn er den Lenker nicht erreicht, ist die Einstellung in Ordnung. Von der Kontrolle der Bremsen und der Lenkereinstellungen kannst Du des Weiteren hier lesen. 


Vergessen Sie nicht die Benutzung der richtigen Zubehöre entsprechend der Sommer- und Wintersaison. Die Zubehöre sollten nicht nur praktisch und modisch sein, sondern dich beim sicheren Radfahren unterstützen. Trag immer einen qualitativ guten Helm! Der Helm soll Ihrem Kopf richtig angepasst, bequem und gut gelüftet sein. Bald werden wir euch einen wirklich innovativen Helm vorstellen, der eine große Rolle im sicherheitsbewussten Verkehr haben wird. Wähle aufmerksam aus, welche Beleuchtung Du der gegebenen Jahreszeit entsprechend benutzen wirst.  Denk auch daran, dass es nicht egal ist, ob Du innerhalb oder außerhalb der Stadt mit einem Cityrad  cruist, oder mit einem Straßenrad im hohen Tempo unterwegs bist. Über die Beleuchtung kannst Du ausführlicher hier lesen.


Das Verhalten des Radfahrers ist eine entscheidende Komponente für die Sicherheitsfaktoren. Erschrecken wir die Fußgänger und die Autofahrer nicht, indem wir zwischen ihnen Slalom fahren. Achten wir einander, erwecken wir keine Abneigung! Es ist ohnehin empfehlenswert, mit dem Radeln im Verkehr nicht in der Innenstadt, sondern in weniger Verkehrsstarken Gebieten zu beginnen, damit man sich an den Rhythmus gewöhnt Wenn Du auf zwei Rädern unterwegs bist, achte darauf, dass du nicht nur die unmittelbare Umgebung siehst, sondern das Du vorausschauend fährst, damit Du eventuellen Gefahrensituationen vorbeugen kannst. Es können Situationen vorkommen, indem Du zwar Vorfahrt hast, diese jedoch dem Autofahrer überlassen kannst, weil er dich sowieso überholen wird.


Beim Autofahren ist es wichtig die Umgebung zu erfassen bevor man einen Buckel oder Schlagloch ausweicht, beim Radfahren sollte dies noch intensiver bedacht werden. Machen wir keine ruckartigen Bewegungen und schneiden wir nicht plötzlich die Wege von anderen Verkehrsteilnehmern. Zeigen wir die Absicht zum Richtungswechsel mit Handzeichen an.


Quelle: ride your bike but do it safety
22 15:42:00 DEZ 14/